Sie befinden sich hier: Startseite


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
 
Aktuelles
NABU: Ackerhummel auf Platz eins beim Insektensommer im August
Zählen, was zählt - Bienen und Schmetterlinge unter den Top Ten
Die Ackerhummel führt aktuell die Liste der am häufigsten gemeldeten Insekten bei der NABU-Aktion "Insektensommer" im August an, gefolgt vom Kleinen Kohlweißling, Honigbiene, Gemeiner Wespe und Erdhummel. Unter den Top Ten der am häufigsten gemeldeten Insekten im Hochsommer sind fünf Bienenarten und vier Schmetterlinge, darunter mit dem Taubenschwänzchen ein Wanderfalter aus dem Mittelmeerraum, der immer häufiger bei uns anzutreffen ist.

 
Buch- und Film-Tipps|Interessante Sachbücher
Mein Garten summt!
Ein Platz für Bienen und Schmetterlinge
Wie verwandelt man seinen Garten in ein blütenreiches Paradies für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge? Ob Land oder Stadt, ein insektenfreundlicher Garten lässt sich überall verwirklichen. Wie man ihn plant, gestaltet, jahreszeitlich pflegt und erhält, wird Schritt für Schritt erklärt. Porträts der wichtigsten Insekten und Gartenpflanzen runden diesen reich bebilderten Ratgeber ab. Empfohlen vom NABU.

 
Aktuelles
Böden als Klimaschützer
Zum Schutz der Böden und des Klimas muss die Landwirtschaft nachhaltiger werden
Böden haben immenses Potenzial im Kampf gegen die Klimakrise. Durch einen Wandel in der Landwirtschaft und der Landnutzung können Böden Kohlenstoff aus der Atmosphäre aufnehmen und so zu einer CO2-Senke werden. Das zeigt das am Donnerstag veröffentlichte Boden-Bulletin des WWF Deutschland. Aktuell wird dieses Potenzial aber nicht genutzt, im Gegenteil:

 
Aktuelles
Beerensommer!
10 Tipps, um Sommerbeeren vor der Tonne zu retten
Beeren stehen dieser Tage ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt acht Kilogramm pro Jahr. Viele Beeren landen allerdings ungenutzt im Abfalleimer. Das muss nicht sein. Die Initiative Zu gut für die Ton-ne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gibt zehn einfache Tipps, mit denen jeder Einzelne Beeren länger frisch halten und Abfälle reduzieren kann.

 
Aktuelles
Das Bio-Siegel:
Deutschlands bekanntestes Gütesiegel
Geht es um den Bekanntheitsgrad von Prüf- und Gütesiegeln in Deutschland, belegt das deutsche Bio-Siegel bei Verbrauchern den ersten Platz. Das zeigt eine aktuelle Befragung der Fachhochschule Münster unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Buxel; auch vergangene Studien kamen zu diesem Ergebnis. In einer Stichprobe mit 1.039 repräsentativ ausgewählten Verbraucherinnen und Verbrauchern wurden 26 Prüf- und Gütesiegel auf den Prüfstand gestellt. Am bekanntesten ist das Bio-Siegel: 89 Prozent der Befragten haben das Siegel auf Produkten erkannt.

 
Aktuelles
NABU: Dürre muss Anstoß geben für naturverträglichere Landwirtschaft
Tschimpke: Milliarden-Nothilfen sind vermeidbar - Regierung und Agrarlobby haben Klimakrise zu lange ausgeblendet
Mit Blick auf den Dürre-Gipfel fordert der NABU, die Landwirtschaft deutlich naturverträglicher und widerstandsfähiger gegen die Folgen der Klimakrise auszurichten. Die aktuelle Trockenperiode sei ein Alarmsignal, Wetterextreme werden sich in Zukunft häufen. Bislang jedoch bleiben die Bundesregierung und die EU Antworten schuldig, wie sie die Landwirtschaft besser auf Wetterextreme einstellen wollen, um so Milliarden-Nothilfen, wie sie der Bauernverband immer wieder fordert, zu vermeiden.

 
Aktuelles
Kein Kohlekraftwerk in Stade!
Online-Aktion von ROBIN WOOD gegen Kohlenkraftwerk in Stade
ROBIN WOOD hat eine Online-Aktion gegen den Plan des Chemie-Riesen DOW gestartet, auf seinem Werksgelände im niedersächsischen Stade eine neues Kohlekraftwerk zu bauen. Damit unterstützt die Umweltorganisation den beharrlichen Protest vor Ort gegen das extrem klimaschädliche Projekt. Unter www.robinwood.de/kein-kohlekraftwerk-stade können Gegner*innen des Vorhabens per Mail Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auffordern, ein Verbot von Kraftwerks-Neubauten wie in Stade durchzusetzen.

 
Aktuelles
Trauriger Spitzenplatz in Europa
Zu viel Verpackungsabfall pro Kopf in Deutschland
In Deutschland fielen 2016 insgesamt 18,16 Millionen Tonnen Verpackungsabfall an. Das ist ein Anstieg um 0,05 Prozent gegenüber 2015, so der aktuelle Bericht des Umweltbundesamtes (UBA) zu Aufkommen und Verwertung von Verpackungen in Deutschland. Dies entspricht 220,5 kg Verpackungsabfall pro Kopf. Im Vergleich dazu lag der pro-Kopf-Verbrauch in der EU 2015 bei 167,3 kg pro Kopf. 70 Prozent des Verpackungsabfalls wurden dem Recycling zugeführt, der Rest wurde großteils energetisch verwertet.

 
Links
ecoplanfinanz
Ethisch-ökologische Finanzpläne nach eigenen Wünschen und Vorstellungen
www.ecoplanfinanz.de

 
Aktuelles
Zählen, was zählt - zweiter Teil des Insektensommers startet
Auch am Urlaubsort lohnt es sich, Insekten zu beobachten und dem NABU zu melden
Das große Krabbeln und Flattern, Teil zwei, startet: Vom 3. bis zum 12. August ruft der NABU unter dem Motto "Zählen, was zählt" zur bundesweiten Insektenzählung auf. Die Sechsbeiner können wieder unter www.insektensommer.de online gemeldet werden. "Der Hochsommer ist auch die Hochzeit der Insekten", sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, "Viele der rund 33.000 in Deutschland heimischen Insektenarten können jetzt besonders gut beobachtet werden, wie etwa das Grüne Heupferd, die größte heimische Heuschreckenart. Ihr Zirpen erfüllt um diese Jahreszeit die Wiesen - der typische Sound des Hochsommers." Das Grüne Heupferd ist auch eine der acht Kernarten, auf die beim zweiten Teil des Insektensommers ganz besonders geachtet werden soll. "Die erwachsenen Männchen sind jetzt unterwegs, um mit ihrem Zirpen Weibchen anzulocken", sagt NABU-Insektenexpertin Daniela Franzisi. Weitere Kernarten sind die Tagfalter Schwalbenschwanz und Kleiner Fuchs, der Sieben-Punkt-Marienkäfer, die Ackerhummel, die Holzbiene, die Libellenart Blaugrüne Mosaikjungfer und die Streifenwanze. Daniela Franzisi: "Gemeldet werden sollen aber alle Sechsbeiner, die gesichtet werden - jedes Insekt zählt!"

 
   1 - 10     von 1240