Sie befinden sich hier: | Aktuelles


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
Aktuelles vom 04.07.2013
 

Die Initiative Hamburg summt! -

Mit der Biene als Botschafterin zu mehr (Stadt)Natur

Hamburg summt! ist eine Initiative der Stiftung für Mensch und Umwelt, die ihre Einwohner/innen für "ihre" Bienen begeistern will. Die Vision besteht darin, mit der freundlichen Einladung "Hamburg summt! Summen Sie mit?" Menschen zu motivieren, das eigene Lebensumfeld bienenfreundlich zu gestalten, ganz nach dem Motto: Es ist deine Stadt. Es sind deine Bienen. "Unsere Erfahrung aus der Ursprungsinitiative "Berlin summt!" ist, dass die Menschen doch ganz gern über Vereins- und Stadtteilgrenzen hinweg und quer zu den Disziplinen und Funktionen Lust verspüren, sich zu engagieren.", so die Initiatoren Hölzer und Hemmer.

Hamburg summt! stellt die bekannte Honigbiene zunächst in den Fokus, um über das tiefere Verständnis für das drittwichtigste Nutztier in Deutschland auch die Bedeutung und Schönheit der ca. 250 in Hamburg lebenden Wildbienenarten und ihrer bedrohten Lebensräume zu vermitteln. Eine stilisierte Zeichnung einer Biene soll als Maskottchen die Herzen von Klein und Groß erobern. Auf sympathische Weise macht sie auf die Wichtigkeit der Bestäuber und die Erhaltung von funktionierenden Ökosystemen aufmerksam.
Über Imker, Kleingärtner, Wildbienenkenner und Umweltpädagogen hinaus will die Initiative einen größeren Kreis ziehen und weitere Interessierte aktiv einbinden. Ein Hamburg summt!-Stammtisch hatte im Mai sein erstes Treffen und dient der gemeinsamen Planung und dem Austausch. Mitmach- und Infostände z.B. am Tag der offenen Tür im Wandsbeker Sondergarten Ende Juni sind wichtige Andockpunkte für Interessierte.

Besonders an der Initiative ist, dass auch Führungskräfte aus Kultur, Politik, Verwaltung, Kirche, Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kunst sowie ihre Mitarbeiter, Kunden und Gäste ganz konkret inspiriert werden sollen, sich dem wichtigen Thema "Stadtnatur" zu nähern. Das Credo: Für eine vielfältige Natur ist nicht nur der Naturschutz zuständig, alle können ihren Beitrag leisten. "Wir setzen auf Multiplikatoren neuer Art für den Naturschutz" so Hölzer.

Bienenstöcke auf repräsentative Standorte
Um die Entscheider aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen im Wortsinne den Bienen nahe zu bringen, ist ein wichtiger Bestandteil der Initiative das Aufstellen von Bienenstöcken an repräsentativen Standorten der Stadt.

Mit dem Beherbergen von Bienen an ihren Standorten bekennen die Hausherren und -damen öffentlich: "Wir wertschätzen und anerkennen die große Bedeutung der Bienen für unsere Stadt und die gesamte Gesellschaft." Das Halten von Honigbienen oder das Anbieten von repräsentativen Wildbienen-Nisthilfen auf dem eigenen Gelände bringt Erkenntnisgewinn und legt den emotionalen Grundstein für weitergehende, konkrete Überlegungen und Maßnahmen der jeweiligen Häuser im Sinne von "global denken - lokal handeln".

Das Harburger Rathausforum macht den Anfang und weiht am 8. Juli feierlich seinen Bienenstand ein. Es folgen die Kulturfabrik Kampnagel und weitere interessante Institutionen.

Zahlreiche Mitmachaktionen, Infos, neuartige Kooperationen und das selbst aktiv werden zeigen, dass jeder ein Bienenfreund werden kann.

Weitere Informationen unter:
www.hamburg-summt.de

Fotos: Corinna Hölzer