Sie befinden sich hier: |


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
vom 08.11.2017
 

Verbraucherzentrale jetzt auch in Neuwiedenthal vor Ort

Kurze Wege zur Verbraucherberatung in Hamburgs Süden

Ab 9. November 2017 berät die Verbraucherzentrale Hamburg e.V. (vzhh) Verbraucherinnen und Verbraucher bürgernah auch in einem neuen Stadtteilbüro in Neuwiedenthal. Das Angebot wurde durch die finanzielle Unterstützung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) ermöglicht. Jeden Donnerstag können sich Ratsuchende nun zwischen 11 und 13 Uhr zu wechselnden Themenschwerpunkten wie "Geld und Konto", "Handy-Verträge" und "Versicherungen" an die unabhängigen Experten vor Ort wenden. Die Erstberatung ist dabei kostenlos.

"Die Verbraucherzentrale Hamburg am Hauptbahnhof ist für Hilfesuchende ein wichtiger Anlaufpunkt und sehr gut erreichbar. Trotzdem sind die Barrieren für eine Beratung gerade für diejenigen, die sie besonders bräuchten, oft zu hoch. Mit dem zusätzlichen dezentralen Standort wollen wir die Verbraucherberatung gemeinsam näher zu den Menschen ins Quartier bringen. Damit können auch diejenigen von der kompetenten Beratung profitieren, die wir bislang nur schwierig oder nahezu gar nicht erreicht haben", sagt Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Der neue Beratungsstandort ist bewusst in das Stadtteilbüro Neuwiedenthal in der Rehrstieg Galleria integriert, um möglichst viele Menschen verschiedensten Alters und Herkunft zu erreichen. Das Angebot wird ermöglicht durch ein gemeinsames Projekt der BGV und der Verbraucherzentrale Hamburg zur Verbesserung des Verbraucherschutzes in den Quartieren. Es wird mit insgesamt 100.000 Euro aus Haushaltsmitteln der BGV gefördert. Insgesamt unterstützt die Behörde die vzhh in diesem Jahr mit rund 1,18 Mio. Euro.

"Wir möchten den Bewohnerinnen und Bewohnern südlich der Elbe ein attraktives Angebot zur Verbraucherberatung machen und ihnen die Möglichkeit geben, uns kennenzulernen", erklärt Michael Knobloch, Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg. "Zwar liegen unsere Räumlichkeiten schon jetzt sehr gut erreichbar und zentral am Hauptbahnhof, aber mit dem Verbraucherschutz im Quartier wollen wir den Menschen in Neuwiedenthal, Harburg und Neugraben noch einen Schritt entgegenkommen."

Trotz der Fokussierung auf einzelne Themenschwerpunkte pro Beratungstermin werden die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale versuchen, zu möglichst vielen Fragen vor Ort Auskunft zu geben. "Bei kniffligeren Problemen empfehlen wir jedoch ein vertiefendes Beratungsgespräch an unserem zentralen Standort in Hamburg St. Georg", erläutert Projektleiter Tristan Jorde das Konzept der neuen Quartiersberatung.

Die Beratungsgespräche der Verbraucherschützer vor Ort finden im Stadtteilbüro Neuwiedenthal in der Rehrstieg Galleria statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für die Gebietsentwicklerin Vanessa Steenwarber, von der dafür seitens des Bezirks beauftragten Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, eine willkommene Synergie: "Wir freuen uns über dieses zusätzliche Angebot, das für Neuwiedenthal eine Bereicherung sein wird."

Nächste Termine für Verbraucherberatung in Neuwiedenthal

Donnerstag, 9. November 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkte Geld, Konto und Versicherungen

Donnerstag, 16. November 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkte Rundfunkbeitrag und Telekommunikation

Donnerstag, 23. November 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkt Ernährung und Lebensmittel


Donnerstag, 30. November 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkte Verbraucherrecht (Kauf, Reise, Handwerker etc.) und Telekommunikation

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkte Geld, Konto und Versicherungen

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkt Immobilienfinanzierung

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 11 bis 13 Uhr:
Themenschwerpunkte Verbraucherrecht (Kauf, Reise, Handwerker etc.) und Telekommunikation

Ort: Stadtteilbüro Neuwiedenthal, im EKZ Rehrstieg Galleria / Pavillon 1 (Rehrstieg 20, 21147 Hamburg)

Eine Anmeldung für die Beratungsgespräche ist nicht erforderlich.



Pressemitteilung Verbraucherzentrale Hamburg e.V., 08.11.2017