Sie befinden sich hier: | Aktuelles


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
Aktuelles vom 07.12.2017
 

Glyphosatnutzung in Deutschland beenden!

SPD-Bundestagsabgeordneter Marco Bülow fordert Landwirte, Kommunen, gewerbliche und private Nutzer dazu auf, ab sofort freiwillig auf Glyphosat zu verzichten

Landwirtschaftsminister Schmidt hat unabgesprochen für Deutschland in der EU für
eine weitere Zulassung von Glyphosat gestimmt, so dass das Herbizid mindestens fünf weitere Jahre genutzt werden kann. Dazu erklärt der SPD- Bundestagsabgeordnete Marco Bülow:

"Nachdem Landwirtschaftsminister Schmidt sich in den Dienst der Agrar- und
Chemielobby gestellt und für eine weitere Zulassung von Glyphosat in der EU
gesorgt hat, muss die Konsequenz jetzt heißen, die Nutzung des Giftes national zu
beenden. Selbst, wenn ein Verbot des Wirkstoffs als solcher nicht möglich ist, so
dürfen dann die entsprechenden glyphosathaltigen Präparate keine Zulassung mehr
erhalten. Hierfür werde ich mich in der SPD-Fraktion und im Bundestag einsetzen.
Damit trügen wir nicht nur den Belangen des Gesundheits-, Arten- und
Bodenschutzes Rechnung, sondern auch dem Willen der Mehrheit der Bevölkerung.
Sollten wir dies durchsetzen können, hätte Schmidt nur ein Pyrrhussieg erreicht.
Sein Vorgehen war absolut inakzeptabel und ist nicht zu entschuldigen. Daher
fordere ich weiterhin seinen Rücktritt. Solch eklatanter Verstoß gegen die
Geschäftsordnung der Bundesregierung muss Folgen haben.
Ich rufe zudem Landwirte, Kommunen, gewerbliche und private Nutzer dazu auf, ab
sofort freiwillig auf Glyphosat zu verzichten. Bereits 90 Städte und Gemeinden in
Deutschland sind hier vorbildlicherweise mit einem Verzicht auf Glyphosat und
andere Pestizide bei der Pflege ihrer Grün- und Freiflächen vorangegangen."


Pressemitteilung Marco Bülow Mitglied des Deutschen Bundestages, vom 06.12.2017
Bildquelle: Pixabay