Sie befinden sich hier: | Aktuelles


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
 
Aktuelles
"Tschüss Kohle"
13 Hamburger Organisationen starten Volksinitiative für Kohle-Ausstieg
Unter dem Namen "Tschüss Kohle" haben 13 Hamburger Organisationen und Vereine und weitere 16 Unterstützer-Organisationen in Hamburg am 21. Februar 2018 eine Volksinitiative angemeldet. Alle Hamburgerinnen und Hamburger sind ab sofort dazu aufgerufen, mit ihrer Unterschrift den Ausstieg der Stadt aus der Kohleverbrennung zu unterstützen. Die Initiative plant, die Unterschriften am 29.3.2018 einzureichen.

 
Aktuelles
Nominiert: Gute Ideen gegen Lebensmittelabfall
15 Projekte gehen ins Rennen um den "Zu gut für die Tonne!" - Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2018
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Nominierungen für den Zu gut für die Tonne! - Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2018 bekannt gegeben: 15 Projekte aus ganz Deutschland können auf eine Auszeichnung hoffen. Die Projekte reduzieren Lebensmittelabfälle auf unterschiedlichste Art und Weise. Sie widmen sich unter anderem der wirtschaftlichen Nutzung nicht vermarkteter Obst- und Gemüsesorten, machen die Mitnahme von Speiseresten salonfähig oder rufen Groß und Klein zur Wertschätzung von Lebensmitteln auf. Sie tragen damit zum Ziel der Vereinten Nationen bei, die Menge der Lebensmittelabfälle bis 2030 um die Hälfte zu verringern. Diesem Ziel hat sich auch Deutschland unter Federführung des BMEL verpflichtet.

 
Aktuelles
1.000 Gärten-Projekt:
Sojagärtner gesucht - Noch bis zum 28. Februar anmelden!
Nach dem großen Erfolg im Jahr 2016 geht das Sojaexperiment des Tofuproduzenten Taifun-Tofu GmbH und der Universität Hohenheim in Stuttgart in die zweite Runde. Für "1000 Gärten 2.0" suchen die Projektpartner wieder Hobbygärtner, Landwirte und Schulen im ganzen Land, die im kommenden Gartenjahr verschiedene Sojabohnen anbauen und deren Wachstum beobachten. Auch Vereine und Urban Gardening-Projekte sind willkommen. Voraussetzungen: Ein Garten in Deutschland, ein freies Beet von mindestens 6 qm sowie Zeit für regelmäßige Versuchsbetreuung von Mitte April bis Mitte Oktober und natürlich Spaß am Gärtnern und Forschen.

 
Aktuelles
Billigfleischbremse in Bremen beschlossen!
Aktionsplan zur Ökologisierung der öffentlichen Gemeinschaftsverpflegung ist gut für Tier, Mensch und Umwelt
Das Agrarpolitische Bündnis Bremen (ABB) begrüßt, dass der Bremer Senat am 06. Februar 2018 endlich den Aktionsplan 2025 "Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung der Stadtgemeinde Bremen" beschlossen hat und damit eine Ernährungswende in der öffentlichen Gemeinschaftsverpflegung eingeleitet wird. Bremen ist damit die erste Großstadt in Deutschland, die sich das Ziel gesetzt hat, zukünftig - mittels eines fünfjährigen Aktionsplans - in Kitas und Schulen kein Billigfleisch mehr einzusetzen und schrittweise die Verpflegung auf 100 Prozent Bio-Lebensmittel aus artgerechter Tierhaltung und der ökologischen Landwirtschaft umzustellen. In kommunalen Krankenhäuser sollen bis 2024 zwanzig Prozent der Lebensmittel "Bio" sein und in Kantinen soll es ein Bio-Modellprojekt geben. Ein wichtiger Baustein des Aktionsplans ist nach Ansicht des ABB auch die dort enthaltene Verpflichtung, dass noch in diesem Jahr die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Kitas, Schulen, Kantinen und Krankenhäuser verbindlich werden sollen.

 
Aktuelles
BIOFACH 2018
"nächste Generation Bio"
Einmal im Jahr versammelt sich die internationale Bio-Branche auf der BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel. Dieses Mal - vom 14. bis 17. Februar 2018 - rückt zum Jahresauftakt der Branche das Thema Next Generation in den Fokus. Diskutiert wird dann unter anderem, mit welchen Ideen die "nächste Generation Bio" die Bio-Idee in der Produktion und am Markt weiterentwickeln will und wie der Generationen-Übergang erfolgreich gestaltet werden kann.

 
Aktuelles
Bioland zu Koalitionsverhandlungen
"20 Prozent Bio-Fläche bis 2030 sind eine Zukunftsperspektive für die deutsche Landwirtschaft, Verbindliche Maßnahmen müssen folgen."
"Endlich gibt es eine fassbare Zukunftsperspektive für heimische Landwirte, Hersteller, Händler und die Verbraucher", begrüßt Bioland-Präsident Jan Plagge die Festlegung in den Koalitionsverhandlungen, 20 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche in Deutschland bis 2030 ökologisch zu bewirtschaften. "Für die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft ist das ein Durchbruch. Um in Deutschland dahin zu kommen, wo unser Nachbar Österreich heute schon ist, müssen nun auch verbindliche Maßnahmen der künftigen Bundesregierung folgen", kommentiert Plagge im Vorfeld der Fachmesse BIOFACH.

 
Aktuelles
BESSER ALS RECYCLING:
Plastikmüll im Haushalt vermeiden
Erst im Januar hat China den Import von Plastikmüll aus Europa gestoppt. "Es ist dringend notwendig, dass mehr Plastikverpackungen in Deutschland und Europa recycelt werden", so Olaf Tschimpke, Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung. "Noch sinnvoller wäre es jedoch, weniger Verpackungsmüll anzuhäufen." Derzeit fallen in deutschen Haushalten jährlich rund 37 Kilogramm Plastikverpackungsmüll pro Kopf an. Mit ihrem Konsumverhalten können Verbraucherinnen und Verbraucher die Menge stark beeinflussen.

 
Aktuelles
"Der Megatrend Bio lässt sich nicht kapern!"
Umsatz im Naturkost-Fachhandel wächst auf 3,29 Milliarden Euro
Der Naturkostfachhandel hat 2017 einen Umsatz von 3,29 Milliarden Euro erzielt, was einer Steigerung von circa 2,5 Prozent entspricht. Trotz eines Rückganges der Umsatzsteigerung im Vergleich zu 2016 (5,6 Prozent) sieht die Branche optimistisch in die Zukunft. Grund hierfür sind zum einen die steigenden Umsatzzahlen im letzten Quartal sowie die immer größer werdenden Ansprüche in der Bevölkerung an den Einzelhandel und seine Produkte.

 
Aktuelles
Erste BUND-Bewertung des Koalitionsvertrags
GroKo verschleppt dringend notwendige sozial-ökologische Wende. Bürgerwunsch nach Klimaschutz und gesunden Lebensmitteln wird missachtet
In einer ersten Bewertung des Koalitionsvertrags von Union und SPD sagte Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): "In zu vielen Politikbereichen siegt bei Union und SPD der kleinste gemeinsame Nenner. Die Chance auf eine sozial-ökologische Wende wird wieder einmal vertan. Einige wenige gute Ansätze können nicht darüber hinwegtäuschen, dass beim Klima, dem Verkehr und der Landwirtschaft weiterhin die Interessen einzelner Industriezweige wie der Kohle-, Auto- und der Agrarlobby Vorrang vor Menschen und Umwelt erhalten. Die GroKo setzt sich zwar die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung als Maßstab, flankiert diese aber nicht wirksam. So bleibt Nachhaltigkeit nur eine Worthülse. Eine GroKo werden wir daran messen, ob sie unverzüglich nach der Regierungsbildung mit effektiven Sofortmaßnahmen bei dringlichen Themen wie Klimawandel, Dieselskandal, Artensterben und Glyphosat-Ausstieg nachsteuert."

 
Aktuelles
Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau
Gesucht: Innovative Biobetriebe mit zukunftsweisenden Ideen
Seit dem 01. Februar können sich Biobetriebe mit innovativen und zukunftsweisenden Ideen wieder für den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau bewerben. Bis zu 7.500 Euro gibt es für die Siegerbetriebe zu gewinnen. Zum Wettbewerbsauftakt erklärte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt: "Der Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau zeigt jedes Jahr aufs Neue das große Potenzial der ökologischen Lebensmittelwirtschaft. Die Sieger der vergangenen Jahre sind Ideengeber für besonders nachhaltige und vor allem erfolgreiche Betriebskonzepte. Der Ökolandbau bietet mit seiner hohen Wertschöpfung ökonomisch große Chancen. Das unterstützen wir, indem wir innovative, zukunftsfähige und beispielhafte Konzepte im Rahmen des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau auszeichnen."

 
   1 - 10     von 623