alle Beiträge anzeigen | neue Suche
 
Gentechnikfrei leben|Fakten zur Agro-Gentechnik
20 Jahre Gentechnik auf dem Acker: nur leere Versprechungen
Schlecht fällt die Bilanz aus nach 20 Jahren kommerziellen Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Report "Zwei Jahrzehnte des Versagens" von Greenpeace.
In einem aktuellen Verfahren haben Deutschland und weitere 10 EU-Staaten sowie 4 Regionen den Anbau von sechs Gen-Mais-Linien auf ihrem Gebiet verhindert, weitere 6 Staaten dürften folgen. Der Report zeigt gute Gründe gegen Gen-Pflanzen auf: von falscher Hoffnung, die Welt zu ernähren, bis zu nicht erreichten Innovationen. "20 Jahre kommerzieller Anbau zeigen, dass es klug ist, den Anbau von Gen-Pflanzen zu vermeiden", sagt Dirk Zimmermann, Gentechnikexperte von Greenpeace. "Doch einzelne Sorten abzulehnen kann nur ein erster Schritt sein. Wenn Agrarminister Schmidt Deutschlands Äcker dauerhaft gentechnikfrei halten will, muss er ein generelles Anbauverbot verhängen."

 
Gentechnikfrei leben|Fakten zur Agro-Gentechnik
Glyphosat
Behörde wertet Monsanto-Leserbriefe als Studien
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nutzte für seinen Bewertungsbericht über das Pflanzengift Glyphosat offenbar Leserbriefe von MitarbeiterInnen des Konzerns Monsanto als "Studien".

 
Gentechnikfrei leben|Fakten zur Agro-Gentechnik
Gentechnik-Lobby bauscht Anbaustatistik auf
Greenpeace: Gen-Pflanzen in Europa auf dem Rückzug
Hamburg (ots) - Greenpeace beanstandet den heute von der Gentechnik-Organisation ISAAA vorgelegten Jahresbericht 2009 zum Anbau der Agro-Gentechnik als irreführend. Nach Angaben des International Service for the Acquisition of Agri-biotech Application (ISAAA) dehnte sich die Grüne Gentechnik im Jahr 2009 weltweit aus. Nach Einschätzung von Greenpeace stagnieren jedoch Entwicklung und Anbau von Gen-Pflanzen seit ihrer Einführung vor 14 Jahren. Die Anbaufläche für Gen-Mais in der Europäischen Union ist im vergangenen Jahr sogar um rund 10 Prozent zurückgegangen. Die ISAAA wird unter anderen von den Agrar-Konzernen Bayer, Monsanto, Syngenta, Pioneer und Dupont finanziert.

 
Gentechnikfrei leben|Fakten zur Agro-Gentechnik
Hamburg erklärt sich gentechnikfrei!
Hamburger Bürgerschaft hat sich für eine gentechnikfreie Metropolregion entschieden
Hierzu erklären Vertreter der gentechnikfreien Metropolregion Hamburg: "Wir begrüßen sehr, dass es in Hamburg gelungen ist, sich in dieser wichtigen und existenziellen Zukunftsfrage für die gentechnikfreie Land- und Lebensmittelwirtschaft auf einen parteiübergreifenden Antrag zu einem gentechnikfreien Hamburg zu einigen."

 
Gentechnikfrei leben|Fakten zur Agro-Gentechnik
Interview mit Nobelpreisträger Percy Schmeiser

Der kanadische Rapsbauer Percy Schmeiser wurde 2007 mit dem Alternativen Nobelpreis für sein Engagement im Kampf gegen die Verbreitung der Gentechnik und für die Erhaltung der Artenvielfalt und Bauernrechte ausgezeichnet. Der mittlerweile 77-Jährige reist nun um die ganze Welt, um über seine eigenen Erfahrungen mit der Gentechnik-Industrie zu berichten und den Menschen die Gefahren der Gentechnik zu vermitteln. In Hamburg hat der Ökomarkt e.V. den Landwirt zu einem Interview eingeladen!

 
Gentechnikfrei leben|Fakten zur Agro-Gentechnik
Argumente für und gegen Agro-Gentechnik
Dossier von Schrot und Korn
Martin Fütterer von Schrot & Korn hat in seinem Dossier Nr. 3 die wichtigsten Aussagen von Befürwortern und Kritikern der Gentechnik im Agrarbereich zusammengestellt.

 
   1 - 6     von 6