Sie befinden sich hier: | Aktuelles


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
 
Aktuelles
"LivingLand": Eine starke Reform für Europas Landwirtschaft
Unternehmen und Verbände fordern eine andere Agrarpolitik
Europaweit rufen immer mehr Verbände, Unternehmen und Institutionen EU-Agrarkommissar Hogan dazu auf, einen mutigen Vorschlag für eine andere Landwirtschaftspolitik vorzulegen. Zur Halbzeit der laufenden Bürgerbefragung des Kommissars zur EU-Agrarpolitik veröffentlichte das Verbändebündnis "LivingLand" die Logos der bereits teilnehmenden Organisationen. Unter den bisher fast 200 Unterstützern finden sich neben Umweltverbänden aus ganz Europa auch Unternehmen wie Alnatura, der Kosmos Verlag und Veolia Deutschland. Aber auch eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie Organisationen aus den Bereichen Ernährung, Kosmetik, Wissenschaft, Medien und Tourismus engagieren sich. Sie fordern gemeinsam eine "zukunftsfähige Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik in Europa. Diese muss gesund und fair für alle sein, mit kurz- und langfristigem Nutzen für alle Menschen, einschließlich der Landwirte, und für die Natur."

 
Aktuelles
NABU und Alnatura fördern Landwirte bei der Umstellung auf ökologischen Landbau
Bewerbungsphase 2017 für den Förderpreis des NABU-Projekts "Gemeinsam Boden gut machen" unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative gestartet, Bewerbung bis 30. Juni möglich
Der Förderpreis des NABU-Projekts "Gemeinsam Boden gut machen" unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative geht in die nächste Runde. Bis zum 30. Juni 2017 haben Bäuerinnen und Bauern wieder die Möglichkeit, sich für den mit bis zu 60.000 Euro pro Betrieb dotierten Förderpreis zu bewerben. Der NABU und Alnatura wollen hiermit die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Deutschland vergrößern und damit auch der gestiegenen Nachfrage nach regionalen Bio-Produkten nachkommen.

 
Aktuelles
Slow Food Deutschland feiert 25-jähriges Jubiläum
25 Veranstaltungen bundesweit rücken Erzeuger und Produkte in den Fokus, die schon heute im Zeichen eines zukunftsfähigen Lebensmittelsystems und ökologischer Nachhaltigkeit stehen.
Unter dem Motto "25 Jahre Slow Food Deutschland - Weil uns die Zukunft des Essens und unserer Lebensmittelerzeuger wichtig ist" startet Slow Food Deutschland gemeinsam mit den rund 14.000 Mitgliedern das 25-jährige Vereinsjubiläum. In 25 Veranstaltungen und Mitmach-Aktionen bundesweit sind Verbraucher eingeladen, traditionelles Lebensmittelhandwerk kennenzulernen sowie regionaltypische Arten- und Sortenvielfalt geschmacklich zu entdecken. Auch Hamburg feiert mit: Am 17. September heißt es "Rund um die tolle Knolle, Schälen und Kochen mit Eltern und Kindern."

 
Aktuelles
Mehr Bio in der Außer-Haus-Verpflegung
Mit drei Maßnahmen will die Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZÖL) mehr Bio auf den Teller bringen.
Die Außer-Haus-Verpflegung in Deutschland ist ein dynamischer Markt mit großen Potenzialen für den Einsatz von Bioprodukten, die bisher nur ansatzweise genutzt werden. Der jährliche Gesamtumsatz liegt nach dem Verbraucherpanel Crest online der npdgroup bei über 70 Milliarden Euro (ermittelt für das Jahr 2015). Über den Bioanteil am AHV-Markt gibt es bislang noch keine belastbaren Daten. Näherungsweise dürften etwa fünf Prozent (350 Millionen Euro) des gesamten Biomarktes in Deutschland auf die Gemeinschaftsverpflegung, Gastronomie und Hotellerie entfallen - so die Studie "Regionaler Biomarkt NRW" des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (Dezember 2015). Angesichts dieser Dimensionen war es deshalb nur konsequent, dass sich im Strategieprozess der ZöL eine Arbeitsgruppe mit der Frage befasste, wie sich im Bereich der Außer-Haus-Verpflegung Impulse für mehr Bio setzen lassen. Die 18-köpfige Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen sowie Beratung, Wissenschaft und Praxis hatte dazu sechs Maßnahmen diskutiert und priorisiert.

 
Aktuelles
Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2017
Nominierte stehen fest: 14 Projekte gehen ins Rennen um den Zu gut für die Tonne! In der Kategorie Gesellschaft & Bildung ist mit "Das Geld hängt an den Bäumen" auch ein Hamburger Unternehmen dabei.
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die diesjährigen Nominierungen für den Zu gut für die Tonne! - Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung bekannt gegeben: 14 Projekte aus ganz Deutschland können sich bei der Preisverleihung im April Hoffnung auf eine Auszeichnung machen.

 
Aktuelles
ECHT KUH-L!" - Schülerwettbewerb zu Regionalität
Jetzt noch Mitmachen und tolle Preise gewinnen
Der große Schülerwettbewerb "ECHT KUH-L!" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema "Regionalität". Noch bis zum 31. März sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 eingeladen, sich unter dem Motto "Wissen wo's herkommt - Lebensmittel aus der Region" zu beteiligen. Für die besten Arbeiten gibt es attraktive Preise zu gewinnen. Der Wettbewerb "ECHT KUH-L!" beschäftigt sich grundsätzlich mit nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährung sowie mit dem Ökolandbau und setzt jährlich thematische Schwerpunkte. Im Schuljahr 2016/2017 sollen Kinder und Jugendliche herausfinden, was das Besondere an heimischen Lebensmitteln ist.

 
Aktuelles
Heldenmarkt 2017
"Egal war gestern" - Heldenmarkt legt am 4./5. März zum vierten Mal in der Hansestadt an!
Jeden Tag entscheiden wir als Konsumenten, wie es mit unserer Welt weitergeht. Unsere Kaufentscheidungen bestimmen, welche Dienstleistungen und Produkte langfristig am Markt erfolgreich sind. Nachfrage schafft Angebot - soweit klar. Aber welche Zukunft wünschen wir uns? Die gute Nachricht: Wir haben eine Wahl! Auf dem Heldenmarkt, Deutschlands führender Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum, dreht sich alles um alternative Lösungsansätze zum konventionellen Konsum. Er liefert Denkanstöße und Inspirationen für ein bewussteres" Leben. Dabei liegt der Fokus klar auf der Vielfältigkeit der Nachhaltigkeit.

 
Aktuelles
Erstmals Gewinner der BioMarkt - Förderpatenschaft gekürt
Der Ökomarkt e.V. aus Hamburg gewinnt die Förderpatenschaft 2017 mit seinem Projekt "Mehr Bio für Berufsschulen"
Im Rahmen der BIOFACH Messe 2017 in Nürnberg hat die Zukunftsstiftung BioMarkt erstmals die BioMarkt - Förderpatenschaft verliehen. Gewinner ist der Ökomarkt e.V., Hamburg mit seinem Projekt "Mehr Bio für Berufsschulen". Die Verleihung war der offizielle Startschuss für die Förderpatenschaft 2017, mit der die Zukunftsstiftung BioMarkt das Gewinnerprojekt zwei Jahre lang mit rund 39.300 Euro unterstützt und begleitet.

 
Aktuelles
BÖLW begrüßt "Zukunftsstrategie ökologischer Landbau"
Ökolandbau stärken: Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt präsentiert Zukunftsstrategie ökologischer Landbau vor
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat die "Zukunftsstrategie ökologischer Landbau" (ZöL) auf der Biofach in Nürnberg vorgestellt. Der Inhalt: Fünf Handlungsfelder und 24 Maßnahmenkonzepte, um der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft neue Wachstumsimpulse zu geben. Mit der Zukunftsstrategie Ökolandbau beschreibt die Bundesregierung erstmals, wie sie ihr Nachhaltigkeits-Ziel 20 % Ökolandbau erreichen will", so Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW).

 
Aktuelles
Slow Food bedauert Einstampfen der Bauernregeln
Bundesumweltmnisterin Hendricks stellt Plakatierung der "Bauernregeln" im Rahmen der Kampagne "Gut zur Umwelt. Gesund für alle" ein
Im Streit zwischen Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat die Ernährungsorganisation Slow Food Deutschland der Umweltministerin den Rücken gestärkt und sie aufgerufen, ihre "neuen Bauernregeln" doch noch zu plakatieren. Nach heftiger Kritik der Bauernlobby und massivem Druck auf das Ministerium hatte Hendricks von der geplanten Kampagne mit beeindruckender Haltung Abstand genommen. Slow Food Vorsitzende Ursula Hudson sagte, die von Hendricks lancierten Bauernregeln hätten "die Misere der Landwirtschaft in leicht zugänglicher Form für jedermann verständlich gemacht: humorvoll, komprimiert, pointiert und inhaltlich auf den Punkt." Nicht die Bauern seien hier aufs Korn genommen worden, sondern eine desaströse Landwirtschaftspolitik, die von der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werde.

 
   1 - 10     von 480