Sie befinden sich hier: |


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
Aktuelles
 

Bundesweiter Pflanzwettbewerb "Wir tun was für Bienen!":

2. Etappe "Frühlingssummen" beginnt!

Die Initiative Deutschland summt! ruft zur Teilnahme an der zweiten Etappe ihres bundesweiten Pflanzwettbewerbs auf: Naturferne Flächen sollen gemeinschaftlich für unsere Bienen und die Natur zurückerobert werden. Der innovative Wettbewerb möchte Gruppen aller Art dazu motivieren, sich mit viel Spaß für die Bienen, die biologische Vielfalt und damit für unsere Zukunft einzusetzen.

Ob Firmenkollegen oder Vereinsmitglieder, ob Kitagruppen oder Familien - alle dürfen mitmachen. Von Balkon, Privat-, Schul- oder Unternehmensgärten bis hin zu kommunalen Parks - überall wollen wir heimische Pflanzen blühen lassen! Der Wettbewerb ist eine tolle Möglichkeit, an vielen Orten in Deutschland zu zeigen, dass jeder und jede etwas für den Schutz der Bienen und den Schutz der Natur tun kann!

Aktuelles
 

Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein 2017

Staatssekretärin Dr. Silke Schneider gibt Preisträger des 5. Landes-Nachhaltigkeitspreises bekannt

35 Bewerbungen sind zum diesjährigen Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein eingereicht worden.

Insgesamt wurden vier Projekte aus der Bio-Branche mit einem Geldpreis und die Stadt Meldorf für ihr langjähriges und umfassendes Nachhaltigkeitsengagement mit einem Sonderpreis bedacht.
Zu den Gewinnern zählen: Janbeck*s FAIRhaus aus Gelting, der Kattendorfer Hof, die mmhio GmbH aus Kiel sowie die Öko Melkburen GmbH aus Lentföhrden.

Aktuelles
 

"LivingLand": Eine starke Reform für Europas Landwirtschaft

Unternehmen und Verbände fordern eine andere Agrarpolitik

Europaweit rufen immer mehr Verbände, Unternehmen und Institutionen EU-Agrarkommissar Hogan dazu auf, einen mutigen Vorschlag für eine andere Landwirtschaftspolitik vorzulegen.

Zur Halbzeit der laufenden Bürgerbefragung des Kommissars zur EU-Agrarpolitik veröffentlichte das Verbändebündnis "LivingLand" die Logos der bereits teilnehmenden Organisationen. Unter den bisher fast 200 Unterstützern finden sich neben Umweltverbänden aus ganz Europa auch Unternehmen wie Alnatura, der Kosmos Verlag und Veolia Deutschland. Aber auch eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie Organisationen aus den Bereichen Ernährung, Kosmetik, Wissenschaft, Medien und Tourismus engagieren sich. Sie fordern gemeinsam eine "zukunftsfähige Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik in Europa. Diese muss gesund und fair für alle sein, mit kurz- und langfristigem Nutzen für alle Menschen, einschließlich der Landwirte, und für die Natur."