Sie befinden sich hier: Startseite


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
 
Aktuelles
Pro-Fracking-Gesetz durch die Hintertür
Geplante Expertenkommission verletzt Demokratie
Der NABU warnt zwei Tage vor der entscheidenden Kabinettssitzung die Bundesregierung davor, einem Fracking-Ermöglichungsgesetz Tür und Tor zu öffnen. "In den USA war eine Absenkung der Umweltstandards die Initialzündung für den Fracking-Boom. Das darf sich in Deutschland nicht wiederholen", warnte NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

 
Aktuelles
Heute: Themenabend bei ARTE
Die europäische Fleischproduktion
ARTE Thema widmet sich am 31. März in zwei Dokumentation der europäischen Fleischproduktion: Die Autoren von Wege des Fleisches (20.15 Uhr) legten für ihre Recherchereise 7.000 Kilometer quer durch Europa zurück, auf der Suche nach der Antwort auf eine einfache Frage: Woher kommt unser täglich Fleisch?

 
Aktuelles
Löschtage bei der Europäischen Kommission:
Zahlreiche Angaben zu TTIP korrigiert
Die Europäische Kommission hat eine Reihe von Angaben zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP auf ihrer Internetseite korrigiert. Insbesondere verzichtet sie auf der geänderten "Fragen & Antworten"-Seite nun vollständig auf konkrete Aussagen über zusätzliche Einkommen für Privathaushalte.

 
Biowissen
Thema des Monats: Nachhaltiges Osterfest
Tipps und Anregungen für die Feiertage
Es kommt einem vor, als wäre Weihnachten erst gestern gewesen, da steht das Osterfest schon vor der Tür. Längst nicht so umfangreich wie die Feiertage im Dezembermonat, so ist die Osterzeit traditionell bei den meisten Menschen aber doch auch mit Essen, Trinken und kleinen Gaben in Hülle und Fülle verbunden. Wie sich diese Gepflogenheiten auch mit Rücksicht auf die Umwelt und nachhaltigen Ansätzen verbinden lassen, ist das Thema des Monats. Eier, Gebäcke, Süßigkeiten und frühlingshafte Dekoration sind feste Bestandteile des Osterfests. Wer mit ein bisschen Bedacht und Kreativität an die Feiertage und ihre Traditionen herangeht, kann ohne große Mühen und mit Spaß Gutes für sich, die Familie und die Umwelt tun.

 
Aktuelles
Ostern: Versteckspiel für Verbraucher
Tierische Zutaten in Lebensmitteln
Ostern: Versteckspiel für Verbraucher - tierische Zutaten in Lebensmitteln Viele Lebensmittel enthalten tierische Inhaltsstoffe, die nicht gekennzeichnet werden. Vermeintlich vegetarische Produkte werden zur Stolperfalle für Verbraucher. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) stellt einige dieser Zutaten und die pflanzlichen Alternativen vor. Für Gastgeber, die Ostern Vegetarier als Gäste erwarten, bietet der VEBU Informationen für den Einkauf.

 
Aktuelles
Ostern: Auch ohne Ei ein Fest
Alternativen für einen maßvollen Eiergenuss
Am Osterfest darf neben süßen Schokoladenhasen und duftenden Frühlingsblumen vor allem eines auf dem Ostertisch nicht fehlen: Eier. Die schöne bunte Bemalung lenkt jedoch von einer Tatsache ab: Auch Ostereier stammen häufig aus qualvoller Käfighaltung.

 
Aktuelles
Zu gut für die Tonne
So schmeckt der Osterzopf auch noch lange nach dem Fest
Am Ostersonntag endet die 40-tägige Fastenzeit. Die Renner und Klassiker zu den Feiertagen sind das Osterbrot oder ein Osterzopf aus einem klassischen Teig mit Hefe, Butter, Milch, Eiern, Zucker und Salz. Sie gehören traditionell zum Brauch des Fastenbrechens. Damit Ostergebäck nach den Feiertagen nicht im Abfall landet, gibt es einige Tipps für Einkauf, Lagerung und Haltbarkeit von der Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

 
Aktuelles
Nicht nur an Ostern: Plastik-Alarm im Supermarkt
Verbraucherzentrale empfiehlt hüllenlose Lebensmittel
Ostereier in Plastikschalen, die Gurke in der Folie oder ein paar vereinzelte Schinkenscheiben, die sich in einem Meer aus Plastik verlieren - Lebensmittel in Plastikverpackungen gehören inzwischen zum normalen Anblick im Supermarktregal. Verpackungen haben häufig einen Anteil von bis zu 25 Prozent am Gesamtgewicht, wie eine aktuelle Stichprobe der Verbraucherzentrale Hamburg zeigt.

 
Aktuelles
Jetzt ist es amtlich: Öko-Tierhaltung ist die Zukunft!
Gutachten zeigt: Industrielle Tierproduktion nichts zukunftsfähig - Schmidt muss Weichen auf Öko-Tierhaltung stellen
Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentiert das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirates für Agrarpolitik der Bundesregierung zur Tierhaltung, das heute Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt überreicht wurde: "Was die Bio-Bewegung seit Jahrzehnten einfordert, bekommt die Bundesregierung jetzt von ihrem eigenen wissenschaftlichen Beirat Schwarz auf Weiß: Die industrielle Tierhaltung ist nicht zukunftsfähig. Die Haltungsbedingungen, die Züchtungsziele und die Fütterung, die von einem Markt erzwungen werden, in dem nur der Preis zählt, müssen beendet werden.

 
Aktuelles
WHO warnt vor Glyphosat
Umweltinstitut München e.V.: Glyphosat muss jetzt endlich aus dem Verkehr gezogen werden!
Das Pflanzengift Glyphosat ist gefährlich, das hat jetzt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt. Laut WHO ist der weltweit meistgenutzte Herbizid-Wirkstoff "wahrscheinlich krebserzeugend bei Menschen". In Deutschland enthalten 92 Pestizide Glyphosat , allen voran "Roundup" von Monsanto. Außer beim Anbau von Gen-Pflanzen wird Glyphosat in der konventionellen Landwirtschaft beispielsweise dafür eingesetzt, Getreide schneller "abreifen" zu lassen. Es findet aber auch in Privatgärten und Grünanlagen Verwendung.

 
   1 - 10     von 1098