Sie befinden sich hier: Startseite


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
 
Aktuelles
Stadtbienen e.V.
Gib Bienen ein Zuhause!
Schon Einstein wusste: Stirbt die Biene, so hat der Mensch noch vier Jahre zu leben. Auch wenn in den letzten Jahren das Bewusstsein um das ökologische Problem des Bienensterbens stark gewachsen ist, wissen viele Menschen nicht, was sie dagegen tun können.

 

Klimaschutz
Neues globales Abkommen in Sichtweite?
Nie waren Alarmsignale und Prognosen eindeutiger: Wenn Industrie- und Schwellenländer ihren Treibhausgasausstoß nicht bis 2050 drastisch senken, wird es richtig ungemütlich. Doch bislang fehlte der politische und gesellschaftliche Wille, konsequent auf einen Niedrigemissionspfad einzuschwenken.

 
Buch- und Film-Tipps|Interessante Sachbücher
Ackergifte? Nein danke!
Für eine enkeltaugliche Landwirtschaft
In Deutschland werden jährlich 40 000 Tonnen Pestizide ausgebracht. Die schönfärberische Bezeichnung »Pflanzenschutzmittel« verschleiert, worum es sich tatsächlich handelt: Ackergifte.

 
Aktuelles
Aldi schlägt zu
Literweise Insektengift vom Grabbeltisch
In dieser 17. Kalenderwoche verkauft Aldi-Nord Insektengifte in 2,5 Literbehältern, mit Wirkstoffen, die umweltgefährlich und neurotoxisch sind. Als Pestizide sind die Wirkstoffe nicht mehr zugelassen - nun werden sie, begleitet durch verharmlosende und irreführender Werbung als "Biozid" unters Volk gebracht. PAN Germany hat Beschwerde gegen die Werbung und den Verkauf des Mittels bei den zuständigen Überwachungsbehörden eingereicht.

 
Aktuelles
Tschernobyl mahnt: Brokdorf abschalten
3. Protest- und Kulturmeile
Vor 29 Jahren explodierte im ukrainischen Tschernobyl ein Atomkraftwerk mit katastrophalen Folgen. Keine sechs Monate später kam das AKW Brokdorf ans Netz - es wird nicht nur Tag für Tag älter und damit störanfälliger, sondern produziert wie alle weiteren, noch laufenden AKW hochradioaktiven Müll, dessen Verbleib völlig ungeklärt ist.

 
Buch- und Film-Tipps|Interessante Sachbücher
Billig Billiger Banane
Wie unsere Supermärkte die Welt verramschen
Deutschland ist Europameister - im Bananenessen. Über eine Million Tonnen essen wir jedes Jahr, ein Drittel des gesamten EU-Bananenimports landet auf heimischen Ladentischen. Doch der Preis für Bananen ist seit über zwanzig Jahren nicht gestiegen. Die Bereitschaft, für Bio- oder Fair Trade-Lebensmittel ein paar Cent mehr auszugeben, ist trotz aller Lippenbekenntnisse immer noch gering.

 
Aktuelles
Global Trade Day
Weltweit 750 Aktionen in 45 Ländern gegen Freihandelsabkommen
Beim weltweiten Aktionstag protestierten Menschen in 45 Ländern gegen TTIP, CETA, TiSA und andere Freihandelsabkommen. Allein in Deutschland laufen mehr als 230 Demonstrationen, Kundgebungen und Aktionen - an den meisten sind Attac-Gruppen beteiligt. Weltweit sind es über 750 Aktionen auf allen Kontinenten.

 
Aktuelles
Lesen ohne Atomstrom vom 22. bis 27. April 2015
Die 5. erneuerbaren Lesetage
Schriftsteller-Legenden, Bestseller-Autoren, Filmstars, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - auch im fünften Jahr stehen sie auf den attraktivsten Bühnen Hamburgs, für Atomausstieg und Energiewende: Vandana Shiva, Anna Thalbach, Nina Hagen, Andrea Maria Schenkel, Dennis Meadows, Michael Otto, Gregor Gysi, Bischof Wolfgang Huber, Marc Elsberg, Christian Redl. Die konzertante Lesung am 26. April - dem Tschernobyl-Jahrestag - findet zu Ehren des verstorbenen Mitbegründers von 'Lesen ohne Atomstrom', Günter Grass, statt.

 
Buch- und Film-Tipps|Interessante Sachbücher
Irrweg Bioökonomie
Kritik an einem totalitären Ansatz
»Bioökonomie« klingt zunächst harmlos. Unter dieser Bezeichnung arbeitet jedoch ein Bündnis aus Biotechnologie-, Pharma-, Chemie-, Nahrungsmittel- und Agrarunternehmen an der kommerziellen Inbesitznahme alles Lebendigen. Die aktuelle Bundesregierung unterstützt diese Bestrebungen, etwa im Rahmen des Programms »Nationale Forschungsstrategie Bioökonomie 2030«.

 
Aktuelles
Umweltbundesamt fordert Ausweitung des Ökologischen Landbaus
Intensive Landwirtschaft verursacht gravierende Umweltprobleme
Der Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln in der intensiven Landwirtschaft hat eine Reihe von Umweltproblemen zur Folge. Besonders negativ wirken sich die so genannten Nährstoffüberschüsse aus. Dies betrifft vor allem den Stickstoffüberschuss, denn 60 Prozent der Stickstoffemissionen kommen aus der Landwirtschaft. Mit der Umstellung auf den ökologischen Landbau kann auf der betroffenen Fläche ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung umweltbelastender Stoffausträge in die Umwelt erreicht werden. Die ökologische Landwirtschaft entlastet Grund- und Oberflächengewässer, weil keine mineralischen Stickstoffdünger und Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden dürfen. Stickstoffüberschüsse werden weitestgehend vermieden, da die Tierhaltung an die vorhandene Betriebsfläche gebunden ist.

 
   1 - 10     von 1109