Sie befinden sich hier: | Bio für junge Erwachsene |


alle Beiträge anzeigen | neue Suche
Buch- und Film-Tipps|Unterhaltsame Sachbücher vom 17.08.2010
 

Arm aber Bio!

Rosa Wolff

Ratgeber, die helfen sollen, sich bei knappem Budget gut zu ernähren, gibt es bereits reichlich. Gemeinsam ist aber allen, dass sie davon ausgehen, dass man mit wenig Geld zwingend den Gang zum Discounter antreten muss, um sich dort mit billiger Industrieware einzudecken. »Arm aber Bio!« hingegen geht davon aus, dass Bio das Beste für alle ist und deshalb für alle da zu sein hat - und beweist, dass es zwar mühsam, aber doch möglich ist, sich auch bei kleinstem Einkommen im Bioladen zu versorgen.

Rosa Wolff, seit vielen Jahren Kulinarik-Journalistin, Kochbuchautorin und Restauranttesterin, hat's ausprobiert und einen Monat lang vom Hartz-IV-Satz auschließlich Naturkost gespeist. Kein leichtes Unterfangen, fast so etwas wie die Quadratur des Kreises - vor allem dann, wenn da noch der Ehrgeiz ist, sich wirklich gesund, also mit ausreichend Obst und Gemüse zu ernähren.

»Arm aber Bio!« beschreibt einen Selbstversuch über den Zeitraum eines Monats, liefert Rezepte, Tipp- und Info-Seiten - und zeigt, dass der Genuss dabei
nicht völlig auf der Strecke bleiben muss.

»Arm aber Bio!« soll die, die wenig Geld haben, ermuntern, es mal mit Bio zu versuchen, denn es geht mehr, als mancher befürchtet. Es ist aber vor allem auch ein Appell an Normal- oder Besser-Verdiener: Denn wenn es schon bei geringstem Einkommen möglich ist, sich umweltschonend mit Naturkost zu versorgen, haben die weniger Armen eigentlich gar keinen Grund, es nicht zu tun.


Rosa Wolff
Arm aber Bio!
Mit wenig Geld gesund, ökologisch und genussvoll speisen. Ein Selbstversuch.
Erfahrungsbericht / Rezepte / Tipps & Infos

Edition Butterbrot München
11,95 €
ISBN 978-3-9813469-0-9
www.arm-aber-bio.de